SV Mühlenbach stürmt die Festung

Schapbach und siegt mit 4:2

Kreisliga A: Beim Sieg in Schapbach zeigte der SVM eine geschlossene Mannschaftsleistung mit vier verschiedenen Torschützen

 

Mit der besten Leistung im Jahr 2019 gewann der SVM hoch verdient beim SV Schapbach. Dabei zeigte der SVM eine geschlossene Mannschaftsleistung und war in den Zweikämpfen bissiger als die Heimmannschaft. Vor allen Dingen bei den Standards war der SVM hell wach und traf dabei drei Mal.
Zu Beginn neutralisierten sich beide Mannschaften, so dass Tormöglichkeiten Mangelware waren.
Das erste Ausrufezeichen setzte J. Krauth für Schapbach, als er aus 20 Metern abzog und SVM- Keeper Vollmer den Ball an den Pfosten lenkte (16.). Danach wurde der SVM etwas stärker und näherte sich durch zwei Schüsse von M. Vollmer (22.) und Heiko Maier (26.). dem Tor der Gastgeber an. Das verdiente 0:1 gelang dann nach einem Eckball Fabian Müller, er traf aus dem Hinterhalt mit einem Aufsetzer, dabei war das Leder noch abgefälscht (28.). Fast im Gegenzug bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zu gesprochen, den J. Krauth sicher zum 1:1 verwandelte (30.). Jetzt wurde das Spiel intensiver und dem SVM gelang noch vor der Pause die Führung, als Heiko Maier einen Kopfball an die Unterkannte der Latte setzte und Jürgen Neumaier den Ball zum 1:2 über die Linie drückte (44.). Die knappe SVM-Führung zur Pause spiegelte auch die leichte Überlegenheit wieder.
Nach dem Wechsel war der SVM kurz im Tiefschlaf und Julian Krauth gelang mit einem Kopfball nach einem Eckball völlig freistehend der 2:2 Ausgleich (46.)
Vielleicht war das der Hallo-wach-Effekt für den SV Mühlenbach, denn ab diesem Zeitpunkt wurde Mühlenbach immer stärker. Natürlich mussten die Gastgeber mit David Müller einen ganz wichtigen Spieler verletzungsbedingt ersetzen. Herrlich heraus gespielt war dann das 2:3 durch M. Vollmer, er traf nach genialem Pass von Florian Bührer aus 13 Metern beherzt ins kurze Eck (56.). Jetzt wollte Mühlenbach mehr, und nach einem Freistoß traf Mario Volk mit einem artistischen Kopfball aus 10 Metern zum 2:4 (60.). Zuvor hätte Lukas Schmid mit einem Kopfball den 3:3 Ausgleich erzielen müssen, doch er setzte das Leder freistehend über das Tor (59.). In der letzten halben Stunde passierte nicht mehr viel, da Schapbach nicht mehr zulegen konnte und somit im vorderen Drittel kaum mehr Zweikämpfe gewann. Der SVM spielte die Partie beherzt runter und fuhr einen verdienten Sieg ein.
Diese starke Mannschaftsleistung gibt Auftrieb für die entscheidenden Spiele im April und Mai.
Mit diesem Sieg konnte der SVM auch den 2. Tabellenplatz gegenüber dem SC Orschweier ausbauen, da diese, nicht ganz unerwartet, in Prinzbach verloren.

Scha Mario

Scha Tobi

   
© ALLROUNDER

Meine FB-Seite

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.